Kinofilm

Die Eisprinzen

Blades of Glory

Die verschneite Kleinstadt Milibrook, Connecticut: Verträumt zieht Casey (Michelle Trachtenberg) ihre Kreise auf dem zugefrorenen See hinter dem Haus. Eine Runde noch, dann geht es ab zum Lieblingsunterricht: Physik. In der Schule fällt dem cleveren Mädchen zwar alles leicht, aber nach dem Pausenklingeln gehört Casey zu den Außenseitern der Klasse. Als ihr der Physiklehrer eröffnet, dass er sie als Stipendiatin für Harvard vorschlagen wird, freut sich ihre Mutter Joan (Joan Cusack) fast noch mehr als sie selbst, denn nur allzu sehr wünscht sich die alleinerziehende Lehrerin für ihre Tochter ein besseres Leben, als sie es ihr bieten kann. Voraussetzung für Harvard: Ein selbst entworfenes, erfolgreiches Experiment. Doch was soll den nun das Physikprojekt werden?

Als Casey im Fernsehen Eiskunstlaufen guckt, kommt ihr die Idee: Sie will die aerodynamische Formel der optimalen Beschleunigung bei Pirouetten ermitteln. Und ein "Versuchslabor" hat sie auch schon: Das Harwood-Skating-Center. Mit Videokamera und Laptop im Gepäck macht sich Casey auf den Weg dorthin. Doch der Empfang ist alles andere als freundlich. Inhaberin Tina Harwood (Kim Cattrall) wittert in Casey einen Spion, der die Programme ihrer Schützlinge für die nächsten Wettkämpfe ausspionieren will. Sie will Casey gerade unsanft rauswerfen lassen, als Tochter Gen (Hayden Panettiere) sie davon überzeugen kann, dass es sich bei Casey nur um die Physikstreberin der Klasse handelt. Tina erlaubt ihr, beim Training zuzuschauen. Doch die Ergebnisse der Videoaufnahmen lassen sich am PC nicht richtig umsetzen.
Casey hat eine Idee: Sie will selber trainieren, um besser forschen zu können. Aber die Sache hat einen Haken: Tina Harwood verlangt 800 Dollar für das Nachwuchstraining, drei Mal die Woche. Casey jobbt in einem Burgergrill, um das Geld zu verdienen und schon in der ersten Trainingsstunde zeigt sich, dass sie mit Abstand die Älteste der Mädchen ist. In den Trainingshosen, die mit Styroporkügelchen gefüllt sind, kommt sich Casey mehr als lächerlich vor. Als Tina ihr schnippisch rät, sie solle noch 5000mal den Toeloop üben, dann könne sie vielleicht Eislaufen, gibt Casey fast auf. Aber nur fast, denn nach Trainingsende übt sie gedankenverloren weiter - und wird fast von Teddy (Trevor Blumas), dem Eispfleger, überfahren. Teddy ist nicht nur sehr nett, sondern auch noch Tinas Sohn, wie sich herausstellt. Doch die aufkeimende, romantische Stimmung rutscht jäh ins Komische als Casey hinfällt und sämtliche Styroporkugeln auf der Eisfläche verteilt.
Copyright/Quelle: Buena Vista

Credits

Original Film-Titel: Blades of Glory

Land: USA 2007

Laufzeit in Minuten ca.: 90

Kinostart: 10.05.2007

DVD-Start: 27.09.2007

Regie: Josh Gordon, Will Speck

Drehbuch: Jeff Cox, Craig Cox

Schauspieler (Besetzung): Will Ferrell, Jon Heder, Will Arnett, Amy Poehler

 DVD bestellen bei Amazon.de



Seiten (0):

Name Gast-Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben!

 
Gast-Kommentar schreiben
Name:
eMail*:
Überschrift:
Text:

» Smilies
Visuelle Bestätigung: =>
*nur intern - wird nicht veröffentlicht

Anzeige
Einkaufen bei Amazon.de

Copyright Texte, Bilder, Clipart: 2001 - 2015 Filmhai.de oder Lizenzgeber, falls angegeben
Impressum Datenschutz