Kinofilm

Bekenntnisse einer Highschool Diva

Confessions Of A Teenage Drama Queen

Viele Menschen wären gerne ein Star, geben sich bei eigenwilligen Castingshows jegliche Blöße - damit am Ende selbst die Plattenfirma zugeben muss: Die Karriere der Sieger dieser Talentshows war so langlebig wie eine Sternschnuppe. Teenager Mary (Lindsay Lohan) ist zwar keine Kandidatin, doch auch sie kämpft mit dem Problem ein Star zu sein, ohne dass es ihre Umwelt zur Kenntnis nimmt.

Gleich zu Beginn des Kino-Films "Bekenntnisse einer Highschool Diva" muss die Protagonistin aus der Traumwelt in die herbe Realität zurückkehren. Nach der Scheidung ihrer Eltern heißt es raus aus dem hippen New York, ab in die Provinz. Erste Maßnahme: Die eigenen Träume bewahren. Wenn schon niemand erkennt, dass man ein Star ist, dann muss es die Welt eben erfahren. Also nennt Mary sich ab sofort Lola. Das ist doppelt gemoppelt, denn sie fällt schon durch ihre Erscheinung aus dem Rahmen.
In der neuen Schule von Dellwood (schon namentlich liegt hier der Hund begraben) trifft Lola nicht nur ihre neue beste Freundin Ella (Alison Pill) sondern auch ihre Gegenspielerin Carla. Mit der neureichen Göre vom örtlichen Geldadel gerät sie fortan laufend aneinander. Mal ist die Hauptrolle im Schultheaterstück der Zankapfel, dann geht es um Karten für ein Rockkonzert. Leider konnten Carla und ihre Clique Karten für das Abschiedskonzert von Sidarthur ergattern, während Lola und Ella nur über Umwege und Psychoterror überhaupt bis zur Konzerthalle gelangen - um dort kläglich zu scheitern, denn Geld und Tickets wurden in der Aufregung im Zug vergessen.
Jetzt steht der Weltuntergang bevor. Nicht nur, dass sich die beste Band der Welt auflöst, nein, die Mädchen verpassen auch noch das Konzert! In diesem Moment des absoluten Tiefpunktes, scheint es wie ein Wunder, den angehimmelten Star leibhaftig zu treffen. Nachdem die Mädchen das Idol aus einem Müllhaufen geborgen haben, müssen sie einsehen, er ist nicht viel mehr als ein desillusionierter Säufer. Während die Illusionen kräftig bröckeln, werden Lola und Ella immerhin auf die VIP-Party eingeladen und bekommen dort sogar Zugang zu den Privaträumen ihres Stars! Die schönen Erinnerungen werden getrübt, als Carla vor der versammelten Schulklasse behauptet, die Freundinnen seien auf der Party nie aufgetaucht. Des Weiteren versucht sie, Lola die Rolle im Schulmusical wegzuschnappen. Jetzt wäre ein kleines Wunder angebracht in "Bekenntnisse einer Highschool Diva" ...

Kritik: Ein Kino-Film wie dieser, der auf ein junges Publikum zielt, hat stets eine Achillesferse: Erwachsene machen Kino für Kids. Manche Werke kranken an aufgesetzten Dialogen oder Szenarien, andere daran, dass die eigene Pubertät bei Regisseuren und Drehbuchautoren schon zu weit zurückliegt. An diesen Aspekten scheitert der Film nicht. Die Figur Lola ist halbwegs glaubwürdig: Ein durchschnittlicher Teenager, der von einer Karriere als Schauspielerin träumt. Seine romantische Ader ist verhältnismäßig stark ausgeprägt, was zuweilen in Lügengeschichten endet. Der Gefühlshaushalt ist aufgewühlt - was für die Lebensphase ganz normal ist - reicht von euphorisch bis zur Ausweglosigkeit. Lindsay Lohan verkörpert die Lola gut, wirkt mit ihrer frischen, unverbrauchten Art sehr sympathisch. Was den Film einschränkt, ist die Konzentration auf eine junge Zielgruppe. Wer aus dem Alter, in dem Mädchen Pferdecomics lesen, raus ist, ist auch dem Film "Bekenntnisse einer Highschool Diva" entwachsen. Denn Themen wie Anbetung von Musikidolen, erster Freund und Zoff mit den Eltern enden mit der Pubertät. Des Weiteren machen eigenartige Ideen des Drehbuchs den Film zu schwieriger Kost. Einerseits ist die gesamte Handlung unerträglich brav: So rebelliert Lola zwar gegen ihre Mutter, aber ihr Hungerstreik dient nur als Witz. Die Kämpfe der Rivalinnen dienen ebenfalls hauptsächlich der Belustigung des Zuschauers. Das wäre hinzunehmen, doch in Verbindung mit der "Weichzeichnung" des Ganzen, ist es zu viel heile Welt. Andererseits sind viele Stellen ausgesprochen unglaubwürdig. Lolas Lehrerin etwa, die den Eindruck macht, Kühe vierhändig melken zu können oder blind einen Traktor zu steuern, inszeniert ein modernes Musical mit professionellen Tanz- und Gesangsnummern. Lola selbst bringt in nur einer Begegnung ihr Rockidol wieder auf den Pfad der Tugend zurück. Das vermittelt beim Sehen zwangsläufig das Gefühl: Hier stimmt etwas nicht.
Thomas Maiwald

Credits

Original Film-Titel: "Confessions Of A Teenage Drama Queen"

USA 2004

Laufzeit ca. 97 Min.

Kino-Start: 12.08.2004

Regie: Sara Sugarman

Drehbuch: Gail Parent

Schauspieler (Besetzung): Lindsay Lohan, Adam Garcia, Glenne Headly, Alison Pill, Eli Marienthal, Carol Kane, Megan Fox, Sheila McCarthy, Tom McCamus, Richard Fitzpatrick, Sheila Sealy-Smith, Ashley Leggat, Barbara Mamabolo, Maggie Oskam, Rachael Oskam

 DVD bestellen bei Amazon.de



Seiten (0):

Name Gast-Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben!

 
Gast-Kommentar schreiben
Name:
eMail*:
Überschrift:
Text:

» Smilies
Visuelle Bestätigung: =>
*nur intern - wird nicht veröffentlicht

Anzeige
Einkaufen bei Amazon.de

Copyright Texte, Bilder, Clipart: 2001 - 2015 Filmhai.de oder Lizenzgeber, falls angegeben
Impressum Datenschutz