Kinofilm

liegen lernen

Im morgendlichen Tran versucht Helmut sich die Zähne zu putzen - mit Tinas Schwangerschaftstest. Ergebnis: negativ. Schwangerschaftstest: positiv. Doch das Gespräch zwischen Tina (Birgit Minichmayr) und Helmut läuft wenig erfreulich ab weil Tina Helmut auf den Pott setzt. Sie will das Kind - notfalls auch ohne Mann! Ihr Satz: "Ich möchte wirklich mal wissen, wie du so ein gefühlsgehemmter, bindungsunfähiger und feiger Penner geworden bist" trifft Helmut wie ein Faustschlag in die Magengrube. Das ist ähnlich berauschend wie aus einer Kneipe zu kommen und mit dem Gesicht in einer Pfütze zu landen ...

Weshalb ist das so? Helmuts erste Liebe ist eine offene Wunde in seinem Herzen - doch endlich gibt es die Chance zu klären, ob er der Realität oder Wunschdenken nachtrauert. Helmut geht gedanklich in seinem Leben zurück.
Die 80. Britta ist an der Schule "die Neue", eine auffällige Frau. Sehr selbstbewusst und engagiert. Sie hat zu allem eine Meinung; insbesondere zum Nato-Doppelbeschluss und der Stationierung von Pershing II-Raketen. Britta erregt bei der Wahl zur Schülersprecherin aufsehen bei ihren Mitschülern und ihr Bild prägt sich bei Helmut ein. Die Klassenfahrt nach Berlin Ost ist die Chance für ein erstes Beschnuppern. Weil der Kellner nicht wechseln kann, bestellt Helmut 8 Biere. Später besucht Helmut Britta zuhause. Sie wohnt in einer alternativen Lebensgemeinschaft in einem Bauernhaus, hat dort ihren eigenen Bereich. Gemeinsam basteln Britta und Helmut an einem Flugblatt. Allerdings knistert es nicht nur in politischer Sicht zwischen den beiden. Britta lässt Helmut im Glauben, er sei ihre große Liebe (erst Jahre später erfährt Helmut die Wahrheit), doch noch ist er Feuer und Flamme. Im Schulalltag kennt Britta Helmut nicht, weil sie nicht ins Gerede kommen will. Als Helmut Weihnachten nicht mit seinen Eltern verbringt sondern mit Britta, bricht er einen Streit mit seinen Eltern vom Zaun. Doch auch die Weihnachtsfeier endet unromantisch. Helmut schenkt Britta einen Ring. Britta eröffnet Helmut, sie wird für ein Jahr zu ihrem Vater ziehen - nach San Francisco!
Vier Jahre später im Kino-Film "liegen lernen" studiert Helmut und trifft die zweite Frau seines Lebens. Gisela (Fritzi Haberlandt) hatte schon auf der Klassenfahrt nach Berlin ein Auge auf Helmut geworfen, doch jetzt schlägt ihre große Stunde. Helmut lässt sich bequem ins gemachte Nest fallen. Er zieht in Giselas Herz sowie in die Wohngemeinschaft von Gisela und Barbara ein. Als sich Helmut in der Beziehung zu langweilen beginnt, versucht er sein Glück bei Giselas spröder Mitbewohnerin Barbara. Barbara entflammt nicht unbedingt für Helmut, doch der Sex ist in Ordnung. Das Doppelleben geht solange gut bis Gisela früher als erwartet nach Hause kommt und Helmut im falschen Bett vorfindet. Gisela wirft Helmut aus der Wohnung und der Beziehung. Die nächste Frau fällt Helmut wieder regelrecht zu. Gloria (Anka Lea Sarstedt) ist Reporterin, einige Jahre älter als Helmut. Die unkonventionelle Frau raucht, trinkt gerne Cognac - ein Schock für Helmuts Eltern. So haben sie sich die Freundin ihres Sohnes eigentlich nicht vorgestellt.
Parallel zum Fall der Mauer in Berlin, zerbröselt Helmuts schöngefärbte Erinnerung. Er trifft seinen alten Schulfreund Mücke wieder, der ihm eröffnet, Britta hat damals nicht nur mit Helmut geschlafen, sondern auch mit ihm. Für Helmut der erste Schock. Der nächste Schock ist das Wiedersehen mit Britta selbst. Sie hat sich um 180 Grad gedreht. Keine Spur mehr von Alternativität; an den Ring, den Helmut ihr zu Weihnachten schenkte kann sie sich nicht mehr erinnern.
Die nächste Überraschung ist für Helmut die Scheidung seiner Eltern. Was bisher wie ein unverrückbarer Fixpunkt seines Lebens schien, entpuppt sich als veränderlich. Seine Mutter führt das Wort, während ihr Mann, also Helmuts Vater schweigend dasitzt. Sie hat da jemanden kennen gelernt ... Helmuts Beziehungs-Karrussel dreht sich weiter: mit Tina lernt Helmut eine Frau kennen die ihm gewachsen ist. Seine Mechanismen und Spielchen funktionieren nicht, denn Tina durchschaut Helmut sehr schnell. Für Helmut ist es jetzt an der Zeit in seinem eigenen Leben für Klarheit zu sorgen, denn Tina will das Kind bekommen - zur Not auch ohne ihn.

"liegen lernen" ist eine ganz nette Komödie mit Hintergrund. Es wäre nahe liegend gewesen aus dem Kino-Film eine nostalgische 80er-Show zu machen, doch der Film spielt nicht vor der Kulisse der 80. sondern in den 80. Der Handlungsschwerpunkt liegt klar auf den Charakteren und den Darstellern. Allerdings wirklich überspringen wollte der Begeisterungsfunke nicht.
Thomas Maiwald

Credits

Original Film-Titel: "

Deutschland 2003

Laufzeit in Minuten ca.: 94

Filmstart Deutschland: 04.09.2003

Regie: Hendrik Handloegten

Drehbuch: Hendrik Handloegten

Romanvorlage: Frank Goosen

Schauspieler (Besetzung): Fabian Busch (Helmut), Susanne Bormann (Brita), Birgit Minichmayr (Tina), Fritzi Haberlandt (Tina), Florian Lukas (Mücke), Sophie Rois (Barbara), Anka Lea Sarstedt (Gloria), Beate Abraham (Helmuts Mutter), Wilfried Dzialla (Helmuts Vater), Tino Mewes (Langer Schäfer), Sebastian Münster (Beck)

 DVD bestellen bei Amazon.de



Seiten (0):

Name Gast-Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben!

 
Gast-Kommentar schreiben
Name:
eMail*:
Überschrift:
Text:

» Smilies
Visuelle Bestätigung: =>
*nur intern - wird nicht veröffentlicht

Anzeige
Einkaufen bei Amazon.de

Copyright Texte, Bilder, Clipart: 2001 - 2011 Filmhai.de oder Lizenzgeber, falls angegeben Impressum powered by stylemotion.de