Kinofilm

Free Rainer - Dein Fernseher lügt

Der TV-Produzent Rainer, gespielt von Moritz Bleibtreu, ist ein Zampano des "Unterschichtenfernsehens": Unaufhörlich koksend, entwickelt er Shows der stumpfsten Sorte. Dann wird er von einem jungen Mädchen angefahren, frontal und mit voller Absicht. Pegah will sich für den Tod eines geliebten Menschen rächen, und Rainer begreift, dass er für Einschaltquoten über Leichen gegangen ist. Ein paar Albträume später beschließt er, sein Leben zu ändern und macht sich auf einen Guerilla-Feldzug gegen die quotenbesessene Unterhaltungsindustrie.

Eigentlich hätte Rainer (Moritz Bleibtreu) Grund zum Feiern: Er ist der Star des Senders TTS - seine Shows wie "Hol’ dir das Superbaby" stellen einen Quotenrekord nach dem anderen auf. Seine Freundin Anna (Simone Hanselmann) entspricht dem Typus 'schlank-blond-schön', oder besser: schlanker, blonder, schöner. Stattdessen rast Rainer in seinem Jaguar durch Berlin, konsumiert Hardcore-Rap und Wodka und verteilt Mittelfinger an alle, die sich an das Tempolimit halten. Er kramt gerade nach dem weißen Pulver im Handschuhfach, als er auf den japanischen Kleinwagen einer Marzahner Skinhead-Gruppe kracht. Die angedrohten Prügel umgeht Rainer, indem er seinen Sportwagen vor den Augen der verdutzten Stiernacken mit einem Baseballschläger malträtiert. Einen Totalschaden später rollt Rainer in seinem nun entglasten Jaguar zur großen Sendergala, um sich mal wieder richtig feiern zu lassen. Vielleicht lässt sich Rainers Wut auch verstehen. Wer findet schon Befriedigung darin, in einer dümmlichen Fernsehshow Spermien um die Wette laufen zu lassen?
Auftritt Pegah (Elsa Sophie Gambard). Aus dem Nichts lauert sie Rainer und Anna in der Hotellobby auf und versteckt dabei etwas hinter ihrem Rücken. Doch ebenso schnell verschwindet sie wieder. Rainer und Anna betreten den Ballsaal und setzen sich an den Tisch des Programmchefs Maiwald (Gregor Bloéb), der wie immer von seiner Freundin (Franziska Knuppe) begleitet wird. Für Rainer beginnt einer dieser langweiligen Abende, die ihm seine eigene Leere vor Augen führen. Als die Vierergruppe essen gehen will, entschuldigt sich Rainer. Er will gleich nachkommen und kramt erstmal im Handschuhfach. Im Restaurant nutzt Anna ihre Chance und biedert sich bei Maiwald an. Auch sie braucht unbedingt einen Job bei TTS. Aber sie stellt sich leider völlig falsch an. Die Show, für die sie Maiwald übertrieben heftig in den Himmel lobt, wird nämlich gerade abgesetzt. Verächtlich sagt Maiwald "Ach, dieses Ally-McBeal-Ding ist nun wirklich durch". Maiwalds Freundin nickt verständnisvoll zu Annas Tritt ins Fettnäpfchen. Und Rainer taucht gar nicht mehr auf. Im Morgengrauen wankt ein sichtlich betrunkener Rainer aus einer Bar und steigt in sein Auto. Er muss an einer Kreuzung halten und schläft fast ein. Als er losfährt, sieht er nicht den Jeep, der aus der Querstraße auf ihn zuschießt und ihn schließlich von der Seite rammt. Er und Pegah liegen blutend und bewusstlos in ihren demolierten Autos.
Rainer ist dem Tode nah. Im Notarztwagen hat er die Vision einer Albtraum-Show, deren debiles Publikum über sein Leben entscheidet. "Dieser Mann ist schuld, dass Sie alle vollkommen verblödet sind", tönt die Moderatorin (Doris Goldpashin). Zwar bleibt Rainer den irdischen Zuschauern erhalten, doch sein Selbstwertgefühl ist völlig am Boden. Ziellos streift er durch die Klinikgänge - und entdeckt in einem anderen Zimmer Pegah. Ihr gegenüber lässt er sich zu einem plötzlichen Geständnis herab. "Du kannst mich unmöglich mehr hassen als ich mich selbst." Diese Offenheit schafft zwischen beiden einen Moment von unerwarteter Nähe. Doch bei seinem nächsten Besuch ist Pegah bereits entlassen. Rainer findet nur noch einen Zeitungsausschnitt: Dieser handelt von Pegahs Großvater (Valentin Platareanu), einem Schwimmtrainer, der in dem Fernsehmagazin "Report 24" fälschlicherweise des Dopings bezichtigt wurde und danach Selbstmord beging. Rainer erstarrt. "Report 24" ist eine seiner Shows.
Zurück im Alltag versucht Rainer ein besserer Mensch - und natürlich auch Fernsehmacher zu werden. Er konzipiert eine anspruchsvolle Show über "Dinge, die Menschen wissen sollten." Aber die erste Folge über die PR-Betrügereien, mit denen die US-Bevölkerung für den ersten Irakkrieg weich gekocht werden sollte, wird ein Desaster. Die Quote ist katastrophal. Prompt setzt TTS-Programmdirektor Maiwald (Gregor Bloéb) die Show ab: "Die Zuschauer wollen Titten sehen und wissen, wie man Steuern spart. Das ist das wahre Leben für sie." Rainer kontert: "Ist es nicht mal Zeit, dass sie jemand von dieser Wahnvorstellung befreit?" Die Diskussion endet in einem völligen Zerwürfnis. Rainer kündigt. Erst jetzt beginnt er, das wahre Ausmaß des Fernseh-Irrsinns zu begreifen. Zuhause zappt er durch das Programm und stößt von einer Trash-Sendung auf die andere. Angewidert reißt er den großen Flatscreen-Fernseher aus der Wandhalterung und wirft ihn von seiner Dachterrasse. Majestätisch gleitet der Fernseher durch die Luft, bis er klirrend auf dem Boden aufschlägt. Doch wer weiß schon, was sich "die Zuschauer" wirklich wünschen? Rainer will das Geheimnis der Einschaltquoten lüften und beginnt zu recherchieren. Diese werden lediglich in 5.000 ausgewählten Haushalten ermittelt. Und bei der Erfassung der Einschaltquoten kann es nicht mit rechten Dingen zugehen. Er ist mitten in seinen Nachforschungen, als Pegah bei ihm in der Tür steht. Sie entschuldigt sich für ihren Anschlag, doch er entgegnet: "Ich hab’s nicht anders verdient", und gibt ihr den Zeitungsausschnitt zurück.
Rainer will nun etwas gegen die Art von Fernsehen unternehmen, die Pegahs geliebten Großvater in den Tod trieb. Und Pegah ist mit von der Partie. Die beiden brechen zur Zentrale der Firma IMA auf, die die Quoten ermittelt. Bei einer Besichtigung stiehlt Rainer die mysteriöse Box, mit der die Sehgewohnheiten angeblich repräsentativer Verbraucher erfasst werden. Leider läuft die Flucht nicht nach Plan, die beiden werden von Wachmann Phillip (Milan Peschel) gestoppt. Aber da greift das Schicksal ein: Mr. Security ist zum Glück ein leidenschaftlicher Verschwörungstheoretiker. Als die beiden von ihrer Mission berichten, nimmt er das Diebespärchen nicht in Gewahrsam, sondern steigt mit ein. Noch besser: Er verfügt über die Adressen sämtlicher Haushalte, in denen eine Quotenbox steht. Zuerst allerdings muss das Trio, das sich in einer halb verlassenen Pension einquartiert hat, einen herben Rückschlag hinnehmen: Sie rufen einige der Testhaushalte an und lassen die Leute zwischen den Programmen hin- und herschalten. Es stellt sich heraus: Die Quoten stimmen! Rainer will alles hinschmeißen, doch Pegah hat eine Idee: "Wir tauschen die Boxen aus und machen die Quoten selbst!" Rainer ist elektrisiert, denn die Quotenboxen sind frei erhältlich.
Er verkauft sein Hab und Gut, um die Aktion zu finanzieren. Für den Austausch der Boxen heuern sie fünf Arbeitslose an: den indischen Pantomimen Gopal (Irshad Panjatan), den Ex-Knacki Karl-Heinz (Andreas Brandt), den Obdachlosen Bernd (Tom Jahn), den Pyrotechniker Harry (Robert Viktor Minich) und Sebastian (Ralf Knicker), den Theologen. Innerhalb von zwei Monaten wollen sie unter einem Vorwand die gefälschten Geräte in den Testhaushalten installieren. Zuerst läuft es gut. Die Außenteams tauschen die Boxen aus und lernen dabei viel über den teils amüsanten, teils gruseligen Alltag hinter Deutschlands Gardinen. Aber schnell kommt es zu Komplikationen. Die falschen IMA-Techniker zerschmettern Vasen und Glastische und verursachen einmal sogar einen Wohnungsbrand. Rainer muss Schadenersatz leisten. Als Bernd im Suff sein Auto in eine Bushaltestelle fährt, will die Polizei ihn nur gegen eine Kaution von 50.000 Euro auf freien Fuß setzen. Damit ist Rainers Opferbereitschaft endgültig erschöpft. Er weigert sich zu zahlen - zumal ihm nicht mehr als die bewussten 50.000 Euro geblieben sind. Seine Mitstreiter sind bestürzt und enttäuscht. Sie ziehen ab. Das allein könnte Rainer vielleicht noch verkraften, doch dann überschüttet ihn Pegah mit Vorwürfen und packt ebenfalls ihre Sachen. War seine Wandlung nur eine Fassade? Nach einer Nacht der Selbstzweifel legt Rainer für Bernds Freilassung seine letzten Ersparnisse hin. Das Team kommt wieder zusammen, die Aktion indes scheint - ohne jedes Geld - am Ende. Aber alle sind bereit, ohne Bezahlung weiterzumachen. Und der gelernte Fernmeldetechniker Bernd hat den rettenden Einfall: Ein weiterer Austausch der Boxen ist gar nicht mehr nötig. Da die Daten übers Telefonnetz geschickt werden, reicht es, in den entsprechenden Verteilerkästen eine Rufumleitung zu den TV-Rebellen herzustellen. Die wiederum ändern die Daten und schicken sie zurück über die Telefonleitung an die IMA.
Bald feiert die Truppe den Durchbruch: Nachdem 500 Quoten-Haushalte "befreit" sind, versucht man sich an der ersten Manipulation. Tatsächlich gelingt es, die Zahlen für die TTS-Show "Mein neuer Traumkörper" in den Keller zu drücken. Parallel zu diesen Erfolgen kommen sich Rainer und Pegah näher. Sie hilft ihm gegen seine Schlaflosigkeit und bringt ihm das Schwimmen bei. Und er spült endlich sein Kokain den Abfluss hinunter. Die Befreiungsaktionen gehen weiter. Sendungen wie "Deutschland sucht den Supersänger" finden scheinbar kein Publikum mehr, während Fassbinder-Filme, Dokumentationen aber auch "Wickie und die starken Männer" zu Hits avancieren. Schon titeln die einschlägigen Magazine "Das Ende des TV-Terrors" oder "Geistiger Frühling in Deutschland". Die Sender stellen sich auf die neuen Quoten ein, bieten anspruchsvolle Inhalte, und das Publikum ist begeistert - wenn es überhaupt noch fernsieht. Angesichts dieser Kulturrevolution gerät auch das politische Berlin in Aufruhr. Lobbygruppen greifen ein. Und der TTS-Boss Gründgens (Peer Jäger) setzt Maiwald immer stärker unter Druck. "Ihr sollt was Intelligentes machen", herrscht dieser seine Redakteure an. Außerdem wittert Maiwald, dass an den Quoten etwas faul ist und bestellt Anna zu sich. Er erfährt, dass sein ehemaliger Star Rainer untergetaucht ist. Und er erinnert sich, von welchem Thema Rainer zuletzt besessen war: der Erfassung der Einschaltquoten. Er hat auch eine Idee, wie er ihn ausfindig machen kann. Maiwald entdeckt den Rebellenstützpunkt, und schnell hat er eins und eins zusammengezählt. Natürlich hält er nichts von diesen Machenschaften, meint, Rainer hätte nur eine "Modebewegung" ausgelöst: "Du kannst nicht ernsthaft glauben, du hast etwas an der Natur der Menschen geändert." Doch er macht Rainer und seinen Freunden ein Angebot, das sie nicht ablehnen können: Wenn sie die TTS-Quote um 10 Prozent nach oben manipulieren, bezahlt er ihnen eine Million Euro. Wenn nicht, ruft er die Polizei und alle wandern in den Knast. Erregte Diskussionen bestimmen den weiteren Tag im Verschwörer-Hauptquartier. Aber am Ende will sich keiner dem Lockruf des Geldes ergeben. Am nächsten Tag rückt das Sondereinsatzkommando an, die Revolution scheint beendet. Könnte man meinen …
Copyright/Quelle: Kinowelt

Credits

Original Film-Titel: "

Land: Deutschland 2007

Laufzeit ca.: 129 Minuten

Kinostart / Filmstart: 15.11.2007

Regie: Hans Weingartner

Drehbuch: Katharina Held, Hans Weingartner

Schauspieler (Besetzung): Moritz Bleibtreu, Elsa Sophie Gambard, Milan Peschel, Gregor Bloéb, Simone Hanselmann, Franziska Knuppe, Us Conradi

 DVD bestellen bei Amazon.de



Seiten (0):

Name Gast-Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben!

 
Gast-Kommentar schreiben
Name:
eMail*:
Überschrift:
Text:

» Smilies
Visuelle Bestätigung: =>
*nur intern - wird nicht veröffentlicht

Anzeige
Einkaufen bei Amazon.de

Copyright Texte, Bilder, Clipart: 2001 - 2015 Filmhai.de oder Lizenzgeber, falls angegeben
Impressum Datenschutz