Kinofilm

Bridget Jones: Am Rande des Wahnsinns

Bridget Jones - The Edge of Reason

Gestatten, der wahrscheinlich bekannteste Film-Single der Welt. Meine Markenzeichen: Ein paar Pfunde zu viel, kleine Süchteleien und immer auf der Suche nach dem Traummann. Der war im ersten Teil "Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück" bereits in mein Leben getreten. Ein berühmter Anwalt (Colin Firth), der seine Unterhosen nach dem Ausziehen faltet.

Wenige Wochen später ... Bridget, vor Glück "Am Rande des Wahnsinns" kann kaum glauben, es geschafft zu haben. Sie bewundert ihren Traummann morgens nach dem Aufwachen, was der gar nicht mag. Kaum ist er außer Reichweite, sendet sie die erste SMS. Doch das junge Glück währt nicht lange - nach den Schmetterlingen kommen die Zweifel. Ist ihr der Lover auch treu? Sind nicht die Frauen seines Umfelds viel begehrenswerter, attraktiver und gebildeter als sie selbst? Wie gehabt, kriselt es auch im Job. Die Karriere ist im Film nach wie vor vom erträumten Pulitzer-Preis weit entfernt. Damit nicht genug, ist Daniel Clever (Hugh Grant), ehemals ihr Chef, neuerdings ebenfalls als Reporter tätig. So ist es nur eine Frage von Minuten, bis die gemeinsame Reise-Reportage angetreten wird. Wie praktisch, dass sie wieder Single ist, denn mit Mark hat sie sich mittlerweile verkracht. So stehen erneut alle Chancen offen. Doch dann kommt wieder einmal alles anders als geplant - eben "Am Rande des Wahnsinns".

Kritik: Alles beim Alten. Statt die Geschichte der Protagonistin fortzusetzen, erzählt der zweite Teil in Grundzügen die bekannte Story in neuer Verpackung - dafür "Am Rande des Wahnsinns". Besonders auffällig ist dies bei Szenen, die nur leicht abgewandelt wurden. Es gibt erneut einen Flirt zwischen Renee Zellweger und Hugh Grant, bei dem die "Giant Panties" eine Rolle spielen. Weihnachten findet wiederum bei Bridgets Eltern statt; in Muttis selbst gestrickten Pullovern. Selbst die Wiederholung der Prügelei zwischen den Kampfhähnen spart der Film nicht aus. Neben den bewährten Szenarien, sind auch die Mechanismen im Kern dieselben: Die Hauptdarstellerin hat ein paar Pfunde zu viel, ist über alle Maße tollpatschig und wird von zwei Männern begehrt, die sich um sie streiten. Wieder taucht eine Frau an Marks Seite auf, die Biggy versehentlich für eine Konkurrentin hält. Dass die Handlung durchgehend unglaubwürdig ist, ist ebenfalls nicht neu. Das beginnt bei der willentlich vermasselten Beziehung und endet bei einer lesbischen Verehrerin, die als Dritte ein Auge auf die Hauptdarstellerin wirft. Neu wiederum sind exotische Orte, die Flair bieten.
In der Summe bietet der Film solide Unterhaltung, die klar auf eine weibliche Zielgruppe zugeschnitten ist. Renee Zellweger (Oscar für "Unterwegs nach Cold Mountain"), trägt die Handlung weit gehend. Neben der gut gespielten Tollpatschigkeit, beweist sie Mut zur Hässlichkeit, indem sie etwa die denkbar unvorteilhaftesten Kleider trägt. Die männlichen Kollegen hinterlassen nicht durchgehend einen guten Eindruck. Hugh Grant als Verführer, zu recht auf eine Nebenrolle degradiert, spult sein Standard-Repertoire ab (offen stehender Mund mit Wimpernklimpern). Daneben verkörpert Colin Firth den vertrockneten, steifen Anwalt wiederum derart glaubwürdig, dass man ihn gießen möchte. Man muss wohl eine Frau sein, um an diesen Männern etwas zu finden ... nach der Vorführung kamen jedenfalls die Kolleginnen aus dem Schwärmen kaum noch heraus. Ladies first an der Film- und Kinokasse ...
Thomas Maiwald

Credits

Original Film-Titel: "Bridget Jones - The Edge of Reason"

USA 2003

Laufzeit ca. 115 Min.

Kino-Start: 02.12.2004

DVD-Start: 07.04.2005

Regie: Beeban Kidron

Drehbuch: Andrew Davies, Helen Fielding, Richard Curtis, Adam Brooks

Schauspieler (Besetzung): Renee Zellweger (Bridget Jones), Hugh Grant (Daniel Clever), Colin Firth (Mark Darcy), Jim Broadbent (Vater), Gemma Jones (Mutter), Jacinda Barrett (Rebecca), Sally Phillips (Shazzer), Shirley Henderson (Jude), James Collins (Tom), Jessica Stevenson (Robyn), Neil Pearson (Richard Finch)

 DVD bestellen bei Amazon.de



Der Themenkreis:
Bridget Jones: Am Rande des Wahnsinns
Unterwegs nach Cold Mountain

Seiten (0):

Name Gast-Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben!

 
Gast-Kommentar schreiben
Name:
eMail*:
Überschrift:
Text:

» Smilies
Visuelle Bestätigung: =>
*nur intern - wird nicht veröffentlicht

Anzeige
Einkaufen bei Amazon.de

Copyright Texte, Bilder, Clipart: 2001 - 2015 Filmhai.de oder Lizenzgeber, falls angegeben
Impressum Datenschutz