Kinofilm

Shanghai Knights

Die Idee ist einfach und schlüssig. Ich erledige deinen Mord und du wirst Kaiser von China, du erledigst meinen Mord und ich werde König von England.

Im China des Jahres 1887 wird der Hüter des kaiserlichen Siegels von Boxern ermordet und das kaiserliche Siegel entwendet. Was niemand ahnt, hinter dem Attentat steckt ein Engländer. Lord Rathbone (Aidan Gillen), der an zehnter Stelle der englischen Thronfolge steht, hat einen teuflischen Plan ausgeheckt. Der Raub soll Wu Chan (Donnie Yen) zum Kaiser von China machen. Im Gegenzug soll Chan die englische Königin Victoria nebst Verwandtschaft umbringen, damit Lord Rathbone den englischen Thron besteigen kann. Doch die beiden Schurken haben die Rechnung ohne die schöne Tochter des Hüters des kaiserlichen Siegels gemacht - und ohne deren Bruder.
Chon Lin (Fann Wong) schickt ihrem Bruder einen Brief in den wilden Westen. Dort ist Chon Wang (Jackie Chan) noch immer Sheriff. Derzeit ärgert sich Wang sehr über die "Roy O'Bannan and the Shanghai Kid-Romane". In diesen Groschenromanen beschreibt ein angeblicher Westernheld seine Abenteuer. O'Bannans chinesischer Diener spielt dabei die Rolle des treuen Dieners (was für ein Käse!). Noch ahnt Wang nicht, dass er selbst das Vorbild des Dieners ist und dass sein Kumpel Roy O'Bannon diese Romane verfasst.
Als Wang den Brief seiner Schwester erhält, plus einem geheimnisvollen Kästchen, beschließt er, auf der Stelle nach London zu reisen und den Tod des Vaters zu rächen. Seine Schwester Lin ist bereits auf dem Weg dorthin. Vorher allerdings stattet er Roy in New York einen Besuch ab um sich den Anteil der letzten Belohnung geben zu lassen. Roy hat allerdings aufs falsche Pferd gesetzt. Statt in Automobilaktien zu investieren hat er in Zeppeline investiert und den Löwenanteil des Vermögens für den Druck der Groschenromane rausgeworfen. Sprich: Roy ist pleite und arbeitet als Kellner-Gigolo im Ritz. Wang muss Roy erst einmal aus der Klemme helfen bevor die ungleichen Freunde nach London aufbrechen können. Dort machen die zwei turbulente Bekanntschaft mit der alten Welt. Sie werden beklaut und Wang bringt mit seinem Kung Fu kurzerhand eine Diebesbande zur Strecke. Das vermittelt ihnen einen guten Kontakt zur hiesigen Polizei. Inspektor Artie Doyle ist ein riesiger Fan der Roy O'Bannan-Romane. Trotzdem kann er Lin nicht freilassen, die ein Attentat auf Lord Rathbone verübte. Doch Lin kann sich alsbald aus eigener Kraft befreien. Natürlich hat es zwischen der schönen Lin und dem Gigolo Roy sofort gefunkt, doch Wang setzt alles daran, damit seine Schwester nicht auf Roy hereinfällt.
Wang und Roy schleichen sich im Film "Shanghai Knights" auf Rathbones großem Ball ein - in einer absurden Verkleidung - und werden Zeuge des Komplotts zwischen Rathbone und Chang. Lin, gerade aus dem Gefängnis entflohen, mischt kräftig mit, doch Rathbone entkommt. Nur um Haaresbreite gelingt dem Trio die Flucht aus Rathbones brennender Scheune. Mit einem Automobil entkommen sie aus der Flammenhölle und fahren gegen einen dämlichen Haufen Steine, der mitten in der Landschaft liegt (Stonehenge). Ausgerechnet in White Chappel finden die drei Unterschlupf in einem Etablissement. Dass sich ein wahnsinniger Frauenmörder in der Gegend herumtreibt stört die Drei weniger. Und eines nachts bereitet Lin dem Treiben des Wahnsinnigen im Film mit einem Fußtritt ein Ende.
Doch das kaiserliche Siegel bleibt im Kino-Film verschwunden - gestohlen von dem jungen Taschendieb und Rathbone läuft immer noch frei herum. Deshalb sind Scottland Yard, das Trio und Lord Rathbones Leute auf der Pirsch. Helfen könnten die schier unglaublichen Fähigkeiten von Ex-Inspektor Artie Doyle. Denn jetzt muss nicht nur Rathbone zur Strecke gebracht werden sowie das Siegel gefunden, es gilt zudem ein Attentat auf die Königin Victoria zu verhindern. Zeit für jede Menge weiterer turbulenter Action.

"Shanghai Knights" ist eine typische Jackie Chan-Komödie. Viel Klamauk, jede Menge Kämpfe, eine gute Portion Artistik und Slapstick bilden die Grundlage des Films. Das Drehbuch ist witziger und einfallsreicher als "Das Medaillon". Viele kleine Gags gefallen. Inspektor Artie Doyle, der später geadelt wird, hängt den Job als Inspektor an den Nagel. Er schreibt fortan Bücher als Sir Arthur Conan Doyle. Den Namen seines Hauptdarstellers hat er Roy zu verdanken, der wiederum den Namen von einer Uhr abgeleitet hat.
Das schöne Blumenmädchen hat nur noch verfaulte Zähne im Mund (das englische Essen). Jack The Ripper wird nachts von der Brücke gekickt ... Roy ist vom vielen reiten zeugungsunfähig geworden. Dem kleinen Taschendieb reibt er unter die Nase, dass er ein Waisenkind ist und keine Eltern hat, die ihn lieben. Roy gibt Wang in seinen Romanen als Diener aus, während Wang Roy seiner Schwester gegenüber immer als Diener ausgegeben hat. Selbst vor einer Kissenschlacht schreckt das Drehbuch nicht zurück. Ideal um sich in den Kinosessel zu flätzen, alle Viere von sich zu stecken und sich einfach nur unterhalten zu lassen.
Thomas Maiwald

Credits

Original Film-Titel: "

USA 2003

Laufzeit ca. 115 Min.

Kinostart / Filmstart: 25.12.2003

Regie: David Dobkin

Drehbuch: Alfred Gough, Miles Millar

Schauspieler (Besetzung): Jackie Chan (Chon Wang), Owen Wilson (Roy O'Bannan), Aidan Gillen (Rathbone), Fann Wong (Chon Lin), Thomas Fisher (Artie Doyle), Donnie Yen (Wu Chan), Aaron Johnson (Charlie)

 DVD bestellen bei Amazon.de 



Seiten (0):

Name Gast-Kommentar
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben!

 
Gast-Kommentar schreiben
Name:
eMail*:
Überschrift:
Text:

» Smilies
Visuelle Bestätigung: =>
*nur intern - wird nicht veröffentlicht

Anzeige
Einkaufen bei Amazon.de

Copyright Texte, Bilder, Clipart: 2001 - 2015 Filmhai.de oder Lizenzgeber, falls angegeben
Impressum Datenschutz